E-Mail

E-Mail

Möchten Sie uns eine Frage oder ein Anliegen per E-Mail mitteilen?

zum E-Mail-Formular

Telefon

Rufen Sie uns an!

Nehmen Sie Kontakt mit der Niederlassung in Ihrer Nähe auf:

Berlin:
030 - 31595820

Hamburg:
040 - 507973-0

Düsseldorf:
0211 - 220516-0

mehr erfahren

vor Ort

Kommen Sie vorbei!

Nehmen Sie Kontakt mit der Niederlassung in Ihrer Nähe auf:

Berlin:
Kantstraße 112-114
D-10627 Berlin

Hamburg:
Große Elbstr. 45
D-22767 Hamburg

Düsseldorf:
Kaistraße 18
D-40221 Düsseldorf

mehr erfahren

News

Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden und immer auf dem Laufenden sein mit dem MegaCAD-Newsletter!

jetzt abonnieren

Thrombocheck

Ziel des Projektes war es im Kundenauftrag ein Kunststoffgehäuse zu fertigen, welches als Messgerät im Medizinbereich verwendet wird. Dieses Messgerät setzt sich der Patient auf die Brust, schaltet es ein und kann anschließend auf dem Display erkennen, ob seine künstliche Herzklappe noch einwandfrei funktioniert. Dieses ermittelt das Gerät mit einem Mikrophon, welches sich in der Spitze des Gerätes befindet.

Der Kunde ist eine Fachfirma aus dem Bereich der Elektronikentwicklung und hat die Messplatine selbst entwickelt. Da das Gehäuse eine ansprechende und funktionsoptimierte Gestalt haben sollte, wurde das Design von einer prämierten Hamburger Designfirma entworfen.

mecora wurde damit beauftragt, aus den Designdaten eine Konstruktion abzuleiten, den Werkzeugbau und die anschließende Produktion durchzuführen. Aufgrund der für Spritzguss relativ geringen erwarteten Stückzahl sollte dieses möglichst kostengünstig geschehen, ohne dass das Gehäuse seinen hochwertigen Eindruck verliert.

Alle Konstruktionen für das Gehäuse und die Werkzeuge (7 Stück) wurden auf MegaCAD Evolution II ausgeführt. Es wurde mit der Kombination aus Flächen und Körpern gearbeitet. Nur so war eine schnelle und damit günstige Erstellung aller Daten möglich, da bei diesem Körper Freiformflächen dominieren. Zu erwähnen ist noch dass bei mecora keine Konstruktionsfachkräfte arbeiten. Alle Konstruktionstätigkeiten wurden von Ingenieuren durchgeführt, die nur einen kleinen Teil ihrer Arbeitszeit mit CAD verbringen. Alles "learning-by-doing".

Alle für die Werkzeugerstellung benötigten Daten wurden direkt aus MegaCAD in das entsprechende CAM-Modul übergeben. Daraus wurden alle Fräswege errechnet, da der Werkzeugbau hier ausschließlich auf Frästechnik basierte.

Die Kosten für Konstruktion, Werkzeugbau und Produktion des Projektes lagen bei ca. 20% der sonst für so ein Projekt üblichen. Das Messgerät mit dem Namen "Thrombocheck" ist seit Anfang 2004 auf dem Markt erhältlich.

mecora Medizintechnik GmbH
Jens Hutzenlaub
Rottstr. 35
52068 Aachen